Alle Neuigkeiten


Eintrag vom: 12. 11. 2018

Skill Up Berufs-“Coaching” in Afrika

Neue Perspektiven für Jugendliche in Afrika – Ausbildungsprogramm SKILL UP

Viele Kinder in Afrika leben bei einem einzigen Elternteil, oft der Mutter. Oder beide Eltern sind gestorben, beispielsweise an AIDS. Diesen Kindern fehlen Rückhalt und Perspektiven: Sie ziehen in Ballungszentren und landen dort ohne den erhofften Ausblick auf ein neues Leben in Slums, in kriminellen Kreisen, werden ausgenutzt … Diesen jungen Menschen bietet SKILL UP eine neue Hoffnung durch Ausbildungsprogramme: Mädchen und Jungen erlernen Berufe, die in Zentralafrika ein selbstständiges Leben ermöglichen, wie Elektrikerin, Mechanikerin, Gas- und Wasserinstallateur u. Ä. Hierdurch kann die lokale Infrastruktur verbessert werden und die Flucht nach Europa oder das Abgleiten in Prostitution und Kriminalität oder Armut und Abhängigkeit bleiben nicht die einzigen Möglichkeiten im Leben.

Viele Coaches in unserem Umfeld sowie die Mitglieder des Deutschen Fachverbandes Coaching DFC unterstützen seit vielen Jahren die Deutsche Welthungerhilfe in ihren nachhaltigen Afrika- und Soforthilfeprojekten. Bis 2018 haben wir gemeinsam ca. 300.000 Euro für die Stiftung und Soforthilfe der DWHH aufgebracht. Ein stetiger Teil der Coaching- oder Trainingseinnahmen fließen so kontinuierlich in Bildungs- und Entwicklungsmaßnahmen nach Afrika.

Viele Personen, die eine Coaching-Ausbildung durchlaufen haben, werden später Mitglieder im Deutschen Fachverband Coaching DFC, in dem die Mitglieder keinen Beitrag an den Verein zahlen! Stattdessen werden alle Förderer der Stiftung der Deutschen Welthungerhilfe “Stiftungsfonds Deutscher Coaches” (mehr …)

zurück Alle Neuigkeiten

Eintrag vom: 21. 08. 2018

Coaching-Fernkurs

Coaching-Ausbildung als Fernkurs oder im Präsenzunterricht?

Video: Fernkurs Personal Coach / Psychologischer Berater (ILS)

Wer professionell oder zumindest effektiv und verantwortlich coachen möchte, braucht viel Praxistraining, Selbsterfahrung und Übung. Gleichzeitig ist aber auch ein reflektiertes solides Wissen über das Format Coaching erforderlich, das durch Literaturstudium und aktive Auseinandersetzung mit den Wissensinhalten erworben wird. Daher ist die Frage eigentlich nicht sinnvoll, ob Coaching besser durch Fernstudium oder durch Präsenzunterricht erlernbar ist. Wenn beide Zugänge gleichermaßen Praxis, Übung, Selbstreflexion und reflektiertes Wissen bereitstellen, kann jeder Weg richtig sein.

So kann in einem Fernstudium zum Personal Coach oder ein Fernstudium zum Personal- und Business-Coach beispielsweise das Wissen erworben werden und in den Webinaren, Onlineforen und Einsendearbeiten – die mit einem Tutor diskutiert werden – kann dieses Wissen reflektiert und vertieft werden. Zu einem Fernkurs im Coaching gehören heutzutage außerdem Präsenzseminare von mindestens 50 bis 75 Zeitstunden. Insgesamt ist das ein sehr solider Beginn eines lebenslangen Lernens im Bereich Coaching. Später sollte die praktische Kompetenz und Selbstreflexion in Seminaren oder in Supervision sicher noch vertieft werden. Das machen die meisten Coaches sowieso, da sie erkannt haben, dass lebenslanges Lernen sinnvoll ist.

Logo SIC

SIC – Präsenzausbildung zum Coach (ca. 180 Stunden)

Eine Coaching-Weiterbildung kann andersherum jedoch auch mit einer umfassenden Präsenzausbildung – beispielsweise als Coaching-Ausbildung zum Systemisch integrativen Coach – gestartet werden. Diese umfassen mindestens 150 Stunden Praxisseminare (mehr …)

zurück Alle Neuigkeiten

Eintrag vom: 24. 05. 2018

Wald-Coaching

Im Wald Baden

Auf dem eigenen Heilpfad zu Glück und Gesundheit im Wald

Der erste deutsche Waldcoach Jörg Meier erklärt in seinen neuen Buch, wie das geht.

Viele von uns kennen es: Ein Waldspaziergang belebt und erquickt. Jetzt belegen Wissenschaftler aus Japan, warum. Shinrin Yoku nennt sich das Gesundheitskonzept, das wörtlich “Waldbaden” bedeutet und zur Prävention und Therapie angewendet wird. Der erste deutsche Waldcoach Jörg Meier übersetzt dieses Heilwissen in ein einfaches 7-Schritte-Programm, das an die Besonderheiten unserer Wälder angepasst ist.

In seinem praktischen Ratgeber zeigt er leicht verständlich und unterhaltsam, wie jeder die Gesundheit aus dem Wald für sich nutzen kann. Neben aktuellen Forschungsergebnissen der japanischen Waldmedizin liefert er Übungen zur Regenerierung auf körperlicher, psychischer als auch seelischer Ebene. Anhand des von ihm entwickelten Shinrin-Yoku-Pfades stellt er sieben Übungsblöcke vor, die aufeinander aufbauen und auf die ganzheitliche Wirkung abzielen.

Zentral dabei ist der Fakt, dass Waldluft reich an pflanzlichen Botenstoffen, den sogenannten Phytonziden ist. Diese können den Blutdruck sowie Stresspegel senken und laut japanischen Studien bei Krebs und Diabetes helfen, innere Ruhe, ein starkes Immunsystem und erholsamen Schlaf befördern. Die Heilkraft des Waldes wird erfahrbar und macht deutlich: Waldluft ist Medizin zum Einatmen.

Der Coach für Persönlichkeitsentwicklung lädt zu einem virtuellen Spaziergang durch den Wald ein und macht Lust darauf, die faszinierende Welt der Bäume (neu) zu entdecken.

Dieser informative Text zum Thema und zum Buch entstammt der Website von Droemer Knaur. Wir kennen Jörg Meier und sein Herzensthema Waldcoaching. Wir empfehlen sein Buch “Im Wald baden“, das am 20. August in den Buchhandel kommt.

zurück Alle Neuigkeiten

Eintrag vom: 19. 05. 2018

Lehrbuch der praktischen Hypnose plus Bildkarten Imaginationsarbeit

»Hypnose und Hypnotherapie« und »75 Bildkarten Imaginationstraining«

Beides im Set stark vergünstigt im BELTZ-Verlag

Buch und Karten im Set – der Beltz Verlag gibt beide Werke zu einem Kombinationspreis heraus

Das Lehr- und Ausbildungsbuch »Hypnose und Hypnotherapie« stellt den praktischen Einsatz für Coaching und Therapie differenziert und wissenschaftlich fundiert dar. Leser_innen erhalten eine Einführung in die Prinzipien, Hintergründe und vor allem in die konkrete Praxis der Hypnose.

Die »75 Bildkarten Imaginationstraining« enthalten ungewöhnliche und bewegende Illustrationen und Collagen von der Künstlerin Sybille Wohlfarth für Hypno-Coaching, Hypnosetherapie, Kunst- und Gestaltungsarbeit, Supervision, Psychotherapie, Gruppenarbeit sowie Motivations- und Mentaltraining. Die 75 großformatigen Bildkarten werden durch ein 46-seitiges Booklet ergänzt mit vielen praktischen und wirkungsvollen Übungen und Interventionen von Björn Migge für die Imaginationsarbeit.

>> Die Produkte gibt es im Set für nur € 75,00 statt € 99,90 direkt bei Beltz.

Gestatten Sie bitte, dass wir in diesem Falle einmal so direkt Werbung machen. Der Autor erhält vom Verkaufserlös verhältnismäßig sehr wenig. Es geht uns um die “Sache”: Um ein mordernes und aufgeklärtes Bild der Hypnose und vor allem eine partnerschaftliche Gestaltung von Psychotherapie und Coaching “auf Augenhöhe”. Durch den Einsatz von Hypnose im Rahmen üblicher Psychotherapie kann darüber hinaus die Effektstärke der Arbeit nahezu verdoppelt werden. Von dieser wundervolle Chance der Therapieverstärkung sollten zunehmend mehr Patienten profitieren können. Für das Coaching gilt dies entsprechend. Mehr dazu erfahren Sie im Buch.

Zum Buch »Hypnose und Hypnotherapie« von Björn Migge

Grundlagen und Praxis für Coaching und Kurzzeittherapie. Mit E-Book inside (461 S.), Online-Materialien (ca. 64 S.) und Audioaufnahmen (2 Stunden)

Ein modernes Grundlagen- und Praxislehrbuch der Hypnose und Hypnotherapie für das 21. Jahrhundert

Dieses Lehr- und Ausbildungsbuch der modernen kooperativen Hypnose und Hypnotherapie stellt den praktischen Einsatz für Coaching und Therapie differenziert und wissenschaftlich fundiert dar. Leser_innen erhalten eine Einführung in die Prinzipien, Hintergründe und die konkrete Praxis der Hypnose. Das Buch dient in Hypnoseausbildungen als Begleit- und Trainingsunterlage und Hypnosepraktiker_innen in Therapie, Beratung und Coaching zum Ausbau und zur Reflexion ihrer Kompetenzen. (mehr …)

zurück Alle Neuigkeiten

Eintrag vom: 18. 04. 2018

Angst in Coaching und Therapie

Angst ist ein Schlüsselphänomen – auch im Coaching

In der Begleitung von alltäglichen Ängsten und sogar Angsterkrankungen können Coaches im therapeutischen Team hilfreich mitwirken. Denn eine umfassende Begleitung bei Angststörungen umfasst auch eine Änderung des Lebensstils, der Denk-, Fühl- und Handlungsgewohnheiten und erfordert neue Strukturen im alltäglichen und beruflichen Leben. Doch auch für Coaches – die begleitend in ein Team aus Ärzten, Psychologen u. a. eingebunden sind – ist grundlegendes Wissen zur Angst erforderlich, weshalb dieses Thema in einer Coaching-Ausbildung oder spezialisierten Hypnotherapie-Ausbildung für Coaches behandelt werden sollte.

Amygdala Emotionale Angstzentrale

Aus der Sicht von Klienten oder Patienten gibt es Angstphänomene, die sie eher lähmen und sie an der Entfaltung im Leben hindern. So trauen sich einige Menschen nicht ohne Begleitung aus dem Haus, auf große Plätze, nicht in ein Flugzeug, auf eine Brücke und vieles mehr. Andere Personen haben sehr große Furcht vor Hunden, Spinnen, Flüssen, Pferden oder anderen Wesen und Objekten. Sie gehen ihnen gezielt aus dem Weg. Wieder andere Menschen werden scheinbar aus heiterem Himmel von heftigen Körperveränderungen beunruhigt, wie Herzrasen, Atemnot, Schwindel und dergleichen, wobei sie erst im zweiten Schritt realisieren, dass eine sehr akute Angst, eine Panik, damit in Zusammenhang steht. In der Psychiatrie werden die unterschiedlichen Angstphänomene mit verschiedenen Begriffen diagnostiziert. In dosiertem Umfang oder in der passenden Situation ist die Angst ein sehr wichtiges und natürliches Phänomen, denn es macht vorsichtig, lenkt die Aufmerksamkeit (die Sinne, unsere Wahrnehmung, unsere Imaginationen, unser Denken bis hin zum Grübeln) auf mögliche Gefahren und bereitet in akuten Situationen unseren Körper auf Extremsituationen vor.

Ängste erwachsen aus mehr oder weniger unbewussten sowie aus bewusstseinsnahen Gehirnfunktionen. Ein Teil unseres körperlichen Unbewussten (vergl. in Hypnose und Hypnotherapie, Migge, 5/2018) sind die paarig auf beiden Seiten angelegten kleinen Gehirnstrukturen im Mittelhirnbereich, die wir meist in der Einzahlform als Amygdala bezeichnen. (mehr …)

zurück Alle Neuigkeiten