Feedbacks zur Coaching-Ausbildung, zum Mindful-Training oder Hypno-Coach


Einige Rückmeldungen unserer ehemaligen Teilnehmerinnen und Teilnehmer (Beispiele):

Das Seminarhaus am Flakensee bei Berlin

Ich begann die Weiterbildung mit zwei Wünschen bzw. Anliegen:
Ich möchte meine eigene „innere Landkarte“ noch besser kennenlernen, also mich selbst genauer unter die Lupe nehmen
Ich möchte eine zusätzliche berufliche Perspektive, ein zweites Standbein aufbauen.
Rückblickend kann ich sagen, dass sich beide Erwartungen erfüllt haben, bzw. sich gerade entwickeln. Was ich besonders geschätzt habe und noch schätze ist der gemeinsame „Spirit“ der spürbar ist, eine Sinnklammer die jedes Angebot und jede Begegnung, auch mit Ihnen im Büro, durchzieht. Ich bin sicher auch die RaumpflegerInnen dürfen hier etwas dazu beitragen. Dies fand und finde ich bemerkenswert. Es ist für mich als Teilnehmer besonders im Wahlmodul deutlich geworden: Obwohl hier, bis auf eine Ausnahme, mir völlig unbekannte Menschen zusammentrafen, waren auch sie bereits vorgeprägt durch dieses gemeinsame Leitbild und durch echte und tiefe Begegnungen mit sich selbst, den Anderen und der „Sache“.
In diesem Zusammenhang wurde Katrin Gronau für mich eine wichtige Begleiterin und Mentorin. Besonders inspiriert hat mich der Umstand, dass sie sowohl der Sache als auch den Teilnehmern gerecht wurde mit einer Mischung aus Professionalität und Herzlichkeit. Hilfreich fand ich auch die individuellen Rückmeldungen an die Teilnehmer. Ich finde es kennzeichnet einen guten Lehrer, eine gute Trainerin sich selbst als lernend wahrzunehmen. Außerdem für die einem Anvertrauten eine Vision mitzuentwickeln. Und darüber hinaus die Größe zu haben, dass sich die Lernenden auch zu eigenständigem Fühlen und Denken emanzipieren dürfen und sollen. Diese Art, das eigene Geltungsbedürfnis zurückzustellen und die Sache bzw. das Gegenüber ins Zentrum zu stellen beeindruckte mich auch bei Björn Migge und Jutta Bock.
Was mich nachdenklich gemacht und auch lange Zeit irritiert hat war, dass ich Schwierigkeiten dabei hatte meine Richtung oder meinen Schwerpunkt zu finden. Dies hat sich dann tatsächlich erst im letzten Modul „Schema-Coaching“ teilweise gegeben.
Im „Integrationsfächer“ neben Hypno, Psychodrama, LOC, etc. habe ich die Miteinbeziehung von „Kunst“ und die Perspektive „Körper“ vermisst. Hier denke ich beispielsweise an den von Natalie Rogers entwickelten Ansatz der „Personal Centered Expressive Arts“ (PCEA). Oder eben verschiedene Arten von Körperarbeit um für den „felt sense“ überhaupt erst ein Bewusstsein entwickeln zu können. Interessant finde ich auch die Frage inwiefern das Thema „Berührung“ als sinnlich wahrnehmbarer Zugang im Ich-Du-Welt Zwischenraum im Coaching genutzt werden kann. Ich denke, dass es Björn Migge auch bewusst ist, dass hier tatsächlich ein wichtiges Feld brachliegt, dies wird ja auch im Buch Schema-Coaching erwähnt (S. 222).
Hilfreich finde ich, dass ich weitere Möglichkeiten zur Fortbildung nutzen, bzw. dass ich deutschlandweit auch unterschiedliche Peergroups besuchen kann. Diese Vielfalt hat anfangs bei mir zu Verwirrung geführt, es gibt so viele Möglichkeiten und Wege und Inhalte. Ich bin die Homepage oft „abgelaufen“ um hier einen Überblick zu gewinnen.
Großartig finde ich die Idee einen Coachingverband als Stiftung zu führen und damit die WHH zu unterstützen. Demnächst bin ich auch Mitglied! Judith Malouf SIC Ausbildung Ellwangen 2019 / 2020

Lernen und Erleben während der Weiterbildung zum Systemisch-Integrativen Coach bei Dr. Björn Migge empfand ich als intensiven Prozess in Richtung Persönlichkeitsentwicklung. Die vielen neuen Impulse haben mein Leben bereichert, so dass sich hieraus eine berufliche Neuausrichtung entwickelte, die ich mit großer Begeisterung ausübe. Die Methodik der Coaching Ausbildung wird fachkundig, praxisorientiert, vertrauensvoll und mit viel Erfahrung gelehrt. Großer Wert wird auf das praktische Üben und Reflektieren innerhalb der festen Gruppe gelegt. Die Botschaft liegt auf der Wertschätzung dem Menschen gegenüber, ihn wahrzunehmen und mit der Coaching Methode zu begegnen, die im jeweiligen Moment erforderlich ist. Mitzuerleben, wie das Erlernte und Erlebte bei mir selbst und auch bei anderen Teilnehmern zu Entwicklungen führte, war ganz wunderbar. Veränderungen herbeizuführen fangen zuerst bei mir selbst an. Durch einen Wechsel der Perspektive gelingt dies häufig leichter.
Marianne Jungjohann perspektiven-im-wechsel.de

Diese Coaching-Ausbildung hat mir den Weg in eine völlig neue Welt eröffnet, aber vor allem hat sie mir den Weg zu mir selbst ermöglicht. Ich bin unendlich dankbar für die vielen wertvollen Momente, die ich erleben durfte, für die Menschen, die ich kennenlernen durfte und für die Erkenntnis, dass ich alles schaffen kann, wenn ich an mich glaube. Susanne Gamber, freie-traurednerin.de

Die Ausbildung zum Systemischen Coach war für mich ein enormer persönlicher Entwicklungsprozess, der es mir ermöglicht, meinem Leben privat und beruflich eine andere Dimension zu verleihen, in Bezug auf Werte, Sinn und einem Anerkennen von dem was ist. Ich erkenne einerseits meine  Themen und weiß um sie. Andererseits konnte ich umfangreiche Fachkompetenz erwerben – über viele praktische Übungen in der Ausbildung und parallel durch das Studium von Fachbüchern und das Üben in der Peergruppe. Evelyn Voit, praxis-voit.de (HP noch in Entwicklung)

Bei mir hat sich meine komplette Lebenseinstellung geändert. Ich habe gelernt, genau dahin zu schauen, wo es notwendig ist. Die Fähigkeit selbstreflektiert zu sein, wurde deutlich geschärft, so dass ich die Ursachen meines Befindens suchen und finden kann. Dies und andere Sichtweisen zu akzeptieren, macht das Leben einfach. Das kann ich sehr gut in die Arbeit mit anderen Menschen übertragen. Deniz Yumuk, reisekultour.net

Üben im Grünen auf dem Gutshof im Kreis Lippe

Über eine längere Recherche im Internet bezüglich Ausbildungs-Möglichkeiten zum Coach, führte mich ein Umweg, auf die Seite von Dr. Migge Seminare. Ich suchte nach einer Fortbildung, die anerkannt ist, welche einen zertifizierten Abschluss bietet, die Methoden übergreifend und für mich als Selbständige bezahlbar war. All das fand ich im Konzept zum Systemisch-Integrativen Coach (SIC®).  Nach einem sehr netten und informativen Telefonat mit Christine Migge entschied ich mich sehr spontan, den letzten Platz im Seminar zu buchen. Mein Ziel war es möglichst einen umfangreichen Überblick über die Methodik und Möglichkeiten des Coachings kennen zu lernen und persönlich zu erfahren. Dank des hohen praktischen Anteils innerhalb der Module wurden sogar meine Erwartungen im Nachhinein noch weit übertroffen. Nun ist eine erstklassige Grundlage geschaffen, auf die ich mit vielen Varianten meine Kompetenz aufbauen kann. Die Dauer der Ausbildung (10 Monate) war genau richtig, auch die regelmäßigen Peergroup-Treffen und praktische Prüfung am Ende gab mir viel Selbstbewusstsein und Sicherheit, zukünftig als Coach tätig zu werden. Die sehr kompetenten und professionellen Trainer waren zudem sehr bereichernd für mich und meine Tätigkeit. Ich freue mich sehr auf weitere Begegnungen mit interessanten Menschen und die zukünftige Unterstützung durch den Deutschen Fachverband Coaching. Das war mit Abstand die beste Ausbildung, die ich seither gemacht habe. Mein Dank geht ganz besonders an Björn, der es geschafft hat, in dieser kurzen Zeit so viel Kompetenz zu vermitteln. Auch bei mir steht in Zukunft weiterhin der Mensch an erster Stelle und im Mittelpunkt.
Alexandra Stierle – mit Stil eben – mitStileben.de

Zweiergruppe

Wenn die Sonne scheint üben wir draußen

MIGGE @ Eli Salzmann
M – wie „Meine Erwartung war groß“ – ich bekam Migge Seminare und die SIC Ausbildung von einer Trainerkollegin empfohlen mit den Worten „das Beste, an dem ich je teilgenommen habe“, das kann ich heute unterschreiben, es war alles dabei – Selbsterfahrung, Austausch, Kennenlernen, Spitzen Referenten und eben Jutta! Einfach grandios!
I – wie „Innovativ“ – Methoden, Tools, Ansporn und neue Blickwinkel, die ich noch nie zuvor betrachtet habe. Perspektivwechsel und neue Wege.
G – wie „Genial“ – genial war die Gruppe, die Erfahrung und der Austausch, das praktische Üben und die Treffen mit der Peergroup – mehr Praxis geht nicht!
G – wie „Großartig“ – großartig zu dieser Gruppe zu gehören, großartig einen Beitrag zu leisten, großartig mich weiter entwickeln zu können – und toll das es mit Abschluss der SIC nicht endet. Die Community bleibt!
E – wie „Emotional“ – mehr Achterbahn der Gefühle geht nicht! Ich hätte es nie für möglich gehalten, daß ich Coaching nicht nur als Tool sehe, sondern als Chance begreifen kann. Danke Jutta! Danke Björn! Danke an das ganze TEAM!
Elisabeth Salzmann elisabethsalzmann.de

Eine gute Coaching-Ausbildung lebt für mich von den Menschen, von den Leitern und den Teilnehmern, die sich mit ihrem Wissen, ihrer Wertschätzung und Ihrem achtsamen Menschenbild in die Begegnung einbringen und Raum für Erfahrungen und Entwicklung schaffen. In meiner SIC-Ausbildung bei Dr. Björn Migge, Hana Hahne und Frauke Huppertz habe ich genau diese Menschen getroffen! Mit meinen NLP-Erfahrungen aus früheren Seminaren konnte ich an viele Coaching-Themen gut anknüpfen und meine Wahrnehmung schärfen, manchmal so als wenn ein verschwommenes unklares Bild plötzlich scharf gestellt ist und neue Dinge sichtbar werden! Die Wochenend-Module waren unterschiedlichen Schwerpunkt-Themen im Coaching gewidmet, so dass eine Vielzahl von Methoden, Tools und Impulsen vermittelt wurde. Das war interessant und abwechslungsreich! Beim Üben in und mit der Gruppe stand das fehlerfreundliche Lernen an erster Stelle und “jeder auf seine Art und Weise”, wobei hier einfach die Vielfalt von Gestaltungs- und Lösungsmöglichkeiten gewürdigt wurde und nicht das Denken in Kategorien “richtig oder falsch”. Diese Coaching-Ausbildung wirkt …
Dr. Claudia Copetti

Björn Migge hat die große Gabe einem Menschen und einer Gruppe einen fruchtbaren Boden zu bereiten, auf dem sich gut lernen lässt und gleichzeitig Persönlichkeitsentwicklung und Profilschärfung stattfindet. Sein Wissen, seine Erfahrung und sein wertschätzender Umgang sind die eine Seite, die andere ist sein weiter Blick auch über den Tellerrand von Coaching-Methoden hinweg. Als selbstständiger Coach und Heilpraktikerin für Psychotherapie habe ich die 10-monatige Ausbildung in vollen Zügen genossen und als große methodische Bereicherung für mich erlebt. Ich freue mich, mit meinen Klienten noch zielführender und wirksamer arbeiten zu können. Für mich selbst war es darüber hinaus intensive Persönlichkeitsentwicklung innerhalb einer festen Gruppe von engagierten, motivierten Menschen, die mir ganz unterschiedliche Spiegel vorgehalten haben, was mir ein differenzierteres Bild von mir selbst ermöglicht hat. Ganz sicher bin ich an der Ausbildung innerlich gewachsen und ganz sicher war die Entscheidung dafür eine der besten in meinem Leben!
Hana Hahne hanahahne.de

Coaching-Ausbildung

Inspirierende SeminarkollegInnen und herzliche Atmosphäre

Meine Ausbildung zum Systemisch-integrativen-Coach war ein reiner Glücksgriff. Seit einiger Zeit spielte ich mit dem Gedanken eine Coaching-Ausbildung zu machen, um als erfolgreiche Trainerin und Beraterin meinen Methodenkoffer weiter zu füllen. Mit genau diesem Ziel habe ich im August 2011 die Ausbildung begonnen. Der Start des Seminars, die etwas ungewöhnliche Vorstellungsrunde und der Verlauf der ersten beiden Tage haben mich sehr irritiert. Es verlief so ganz anders, als ich es bisher als Teilnehmerin anderer Seminare oder selbst als Trainerin erlebt habe. Aber meine Neugierde war sofort geweckt. Nach der Startwoche war ich absolut begeistert und ich merkte, hier wird was ganz Besonderes passieren. Schnell stellte ich fest, dass es hier um viel mehr geht als um die Erweiterung meines Methodenkoffers. Und es begann eine spannende Reise zu mir selbst. Es ging darum meine Ziele zu hinterfragen, innere Konflikte zu erkennen, Kraftquellen zu identifizieren, sich mit eigenen Glaubensätzen auseinander zu setzen, Blockaden und Ängste zu bearbeiten, wieder Zugang zur Spiritualität zu finden und vieles mehr. Auf dieser Reise begleiteten mich ganz wunderbare Menschen und jedem Einzelnen möchte ich für diese Erfahrung danken. Mein ganz besonderer Dank gilt Björn, der uns auf sehr kompetente, behutsame sowie humorvolle Weise auf diesem Weg begleitet hat und uns unheimlich viel Wissen in kurzer Zeit vermittelte. In Gesprächen mit anderen Coaches, die andere Ausbildungen gemacht haben, stelle ich heute fest, wie viel wir bei Björn in dieser Zeit tatsächlich gelernt haben und wie professionell wir durch das ständige Üben in unseren Peergroups geworden sind. Ich bin sehr froh, mich für diese Ausbildung entschlossen zu haben. Ich habe mir sehr viel Wissen aneignen können, wunderbare Menschen kennengelernt und sehr viel über mich selbst erfahren. Und die positive Nebenwirkung dieser Ausbildung: meine Methodenkoffer wurde ganz nebenbei sehr reich gefüllt.
Sandra Lorenz

Die Ausbildung zum Systemisch Integrativen Coach war eine persönliche Entwicklungsreise, bei der ich viele neue Seiten an mir entdeckt habe. Ich habe gelernt, meine Stärken und Schwächen klarer zu sehen und meine Kraftquellen und Krafträuber genauer einzuschätzen. Die 6 Wochenendmodule innerhalb von 10 Monaten, das eigenständige Erarbeiten der Fachliteratur und das permanente Üben in festen Peergruppen ergab eine komplette, fundierte und professionelle Weiterbildung. Interventionen, Methoden und Tools wurden vor der Gruppe kurz erklärt und dann in 3er Gruppen intensiv erprobt. Björn gab uns Zeit und Raum zur umfangreichen Selbsterfahrung und kritischen Selbstreflexion, in den Rollen Coach, Klient und Beobachter. Auch wenn nicht immer “Kronleuchter angezündet” wurden, konnte ich in jeder Rolle erfahren, dass einiges angestoßen wurde. Der respektvolle Umgang miteinander, die Zuwendung, Wertschätzung und anhaltende Achtsamkeit in der lernfreudigen Gruppe haben zu einem hohen Lernerfolg geführt. Ich freue mich schon auf weitere Fortbildungen bei Dr. Björn Migge.
Christiane Scribe

Es war erstaunlich, wie schnell 16 Personen zu einer gut funktionierenden Gruppe wurden. Dies war in hohem Maße ein Verdienst der Trainerin Katrin Gronau. Inhaltlich war die Fortbildung breit aufgestellt und bot Raum zum Üben und für eigene Erfahrungen. Jutta

Ich durfte sehr viel lernen und erfahren, eigene Muster erkennen und teilweise durchbrechen und habe viele Möglichkeiten an die Hand bekommen, wie ich in Zukunft andere Menschen auf ihrem Weg begleiten kann. Ich fühle mich für den Start als Coach nun recht vernünftig vorbereitet. Und ich nehme mit, dass man nie auslernt. Das Zusammensein in der Gruppe und die Treffen der Peergruppe waren für mich ein toller Rückhalt, um zu lernen und sich und andere zu erfahren. J.

Ich habe die Ausbildung zum Coach als eine anspruchsvolle und in dennoch lockerer Atmosphäre stattfindende Weiterentwicklung erlebt, die mich in privater und beruflicher Hinsicht definitiv bereichert hat. Die eine oder andere Anregung muss noch “wachsen”, bevor sie sich vollends entfaltet, aber der Weg ist ja das Ziel 🙂 L.

Eine tolle Weiterbildung, die mich wirklich weitergebracht hat. Ich habe vieles gelernt, vieles wurde angestoßen bei mir. Ich stieß auf eine seriöse und professionelle Kursführung und hohe Praxisrelevanz! R.

Aus der vorwiegenden Kognition habe ich nun auch den Weg zur Kombination mit der Emotion gefunden. Die Wünsche, die ich an die Coaching-Ausbildung hatte, nach Selbsterfahrung und Coaching-Skills für mein berufliches Umfeld, wurden voll und ganz erfüllt. Insgesamt haben mich die Monate persönlich reifen lassen und ich bin auf meinem Weg weitergekommen … F.

Die Coaching-Ausbildung war eine der spannendsten und wertvollsten Erfahrungen meines Lebens. Ich habe gelernt, nicht nur zu denken, sondern auch zu fühlen. Und damit fühle ich mich sehr gut! Unser Coach Björn Migge war super! Er hat es vermocht, diese besondere Atmosphäre der Ausbildung aufzubauen und zu halten. Ich bin ihm sehr dankbar, dass mein Leben nun so bereichert ist. Alle anderen Teilnehmer & Ausbildungsbegleiter waren “zumindest sehr gut”! Viel Emotion, viel Leidenschaft und hohe Kompetenz gebündelt. Danke!
Dr. Till Reichert, Unternehmensberater, Universitätsdozent, Trainer.

gruppe

Üben, üben, üben und Austausch mit den Mitlernenden

Dr. Björn Migge überzeugt in der Coaching-Weiterbildung durch ein im höchsten Maße durchdachtes und klar strukturiertes inhaltliches Konzept. Die Inhalte werden theoretisch sauber eingeordnet, fachlich einwandfrei mit didaktischem Geschick vermittelt. Bestechend ist auch der intensive praktische Trainingsteil. Das Organisationsteam ist schnell, flexibel, umsichtig, hilfsbereit und freundlich. Da ich selbst ein Zentrum für Weiterbildung an einer Hochschule leite verfüge ich über einen guten Überblick über nebenberufliche Weiterbildungsangebote. Mein Fazit des Screenings: Die ICA-Weiterbildung ist ein Produkt, das höchsten Qualitätsansprüchen genügt und aus der Vielzahl an Angeboten positiv heraussticht. Persönlich bedanke ich mich bei Dr. Björn Migge, da er mir den Zugang zu einer mir bisher ungewohnten Perspektive ermöglicht hat.
Prof. Dr. Hubert Dechant, Professur für Betriebswirtschaft und Management. Wissenschaftlicher Leiter des Zentrums für Weiterbildung der Hochschule Schmalkalden. (fh-sm.de)

Die Coaching-Fortbildung hat mich ungemein bereichert. Professionell profitiere ich von der Vielzahl der angebotenen und selbst ausprobierten Methoden, persönlich von der intensiven Selbst- und Gruppenerfahrung. Björn und Christine Migge ist es gelungen, eine Lernatmosphäre zu schaffen, in der es -nach meiner Wahrnehmung für alle Gruppenmitglieder- ausgeschlossen war sich nicht nicht zu entwickeln! Wertschätzung, Humor und eine stringente Praxisorientierung waren hierfür wesentlich. Als Schulentwicklungsberaterin kann ich die neu erlernten Methoden gut nutzen, um Schulgemeinschaften noch bewusster systemisch und kreativ zu ihren schulspezifischen Zielen zu begleiten. Darüber hinaus hat mir die Coaching-Fortbildung die Möglichkeit eines zweiten beruflichen Standbeins eröffnet. In meinen eigenen Coachingräumen coache ich die Zielgruppe, die mir resultierend aus vielen eigenen Berufsjahren in der Schule besonders am Herzen liegt, nämlich Lehrerinnen und Lehrer, Schulleiterinnen und Schulleiter sowie Berufseinsteigerinnen und -einsteiger zu ihren persönlichen Berufs- und Lebenszielen. Diese Coaching-Fortbildung hat mich hierfür professionalisiert und gestärkt, und ich arbeite mit viel Freude. Mit Dr. Migge-Seminare habe ich sowohl menschlich als auch mit der Ausbildung zum Systemisch-Integrativen Coach (SIC) die absolut richtige Wahl getroffen.
Gabriele Boll, ehemalige Lehrerin, Schulentwicklungsberaterin bei der Niedersächsischen Landesschulbehörde und Coach

Viele Seminarhäuser haben eine besondere Atmosphäre

Ich habe als Arzt schon so viele Fortbildungen gemacht und Zusatzbezeichnungen erworben, aber keine hat mich persönlich so beflügelt und weiter gebracht wie die Coaching-Ausbildung bei Dr. Migge. Es ist so viel mehr als das Lernen von Methoden und Tools, um später mit Klienten arbeiten zu können. Die drei wichtigsten Ergebnisse der Ausbildung waren für mich: 1. Selbsterfahrung, 2. neue Grundhaltung, 3. Coaching-Kompetenz. zu 1. Selbsterfahrung: der Dreh- und Angelpunkt im Coaching ist “Begegnung”. In der Ausbildung war es vor allem die Begegnung mit sich selbst, mit den eigenen Persönlichkeitsanteilen und den eigenen Geschichten. Daraus ergab sich für mich ein enormer Gewinn an Selbsterkenntnis durch Selbsterfahrung. Die Ausbildungsgruppe ist jedoch keine Selbsterfahrungsgruppe und ersetzt auch keine Psychotherapie. Sie trägt aber durch vielfältige Reflexion dazu bei sich selbst zu erfahren. Dazu bedarf es Mut. Mut zur Angst und Neugier an sich zu arbeiten. Dies halte ich für notwendig, um später ein guter Coach zu sein. zu 2. neue Grundhaltung: Die Coaching-Ausbildung war auch Erziehung. Erziehung zu einem respektvollen, würdevollen und wertschätzenden Umgang mit anderen Menschen und mit sich selbst. Und es war Training. Training, um Bedürfnisse, Motive, Gefühle und Wünsche des Anderen besser wahrzunehmen, sich in ihn hinein zu fühlen, und ihn wirklich zu verstehen. Die Begegnung mit sich selbst und dem Anderen wird bewußter und achtsamer. Diese Grundhaltung ist für mich eine entscheidende Grundkompetenz! Sie erleichtert mir enorm den Umgang mit meinen Patienten. Dazu trägt auch die Erkenntnis bei, dass der Andere oder eben der Klient immer selbstverantwortlich ist für seine Ziele und Entscheidungen. zu 3. Coaching-Kompetenz: In der Ausbildung wurden sehr vielfältige, unterschiedliche Methoden und sog. Tools aus den verschiedensten psychologischen Verfahren und den Kommunikationswissenschaften vermittelt. Sie wurden immer wieder intensiv in Kleingruppen geübt. Dabei war auch das Üben in den sog. Peergroups sehr hilfreich. Insgesamt war die Ausbildung sehr praxisorientiert. Da diese Tools keine bloßen Werkzeugen sind, mit denen man den Klienten so einfach “knacken” kann, lag Dr. Migge sehr viel Wert darauf, dass dahinter stehende Theoriegebäude gut verstanden wird. Hierbei waren die von ihm ausgearbeiteten Lernhefte, die sehr gut verständlich formuliert sind, sehr hilfreich. Ich habe nebenbei sehr viel gelesen, Coaching-Literatur, Literatur über Psychologie und vieles mehr. Ich wollte es eben wirklich wissen. Das war recht zeitintensiv. Mit den Seminaren allein ist es nicht getan. Die Kombination aus Seminaren, Üben in Peergroups, informeller Austausch mit den Teilnehmern und Literaturstudium bringt den Erfolg. Dr. Migge habe ich als sehr souveräne und angenehme Persönlichkeit erlebt, der selbst mit seiner Haltung Vorbild für uns alle war. Seine Seminare waren stets sehr gut vorbereitet und strukturiert. Ich habe mich immer auf seine Seminare gefreut und sie genossen. Wir Teilnehmer haben eine sehr intensive Zeit mit einander gehabt. Oft war es lustig, manchmal ernst, oft machte es uns nachdenklich und oft waren wir danach geschafft. Es war eben wie das Leben, manchmal Freund und manchmal Leid. Oft gingen die Übungen bis in den späten Abend, manchmal in die Nacht und oft wurde danach noch weiter diskutiert, geredet, gelacht und manchmal auch geweint. Nein, ein reines Zuckerschlecken war das alles nicht. Wer jedoch den Mut hat zur Neugier und zur Angst, zur Offenheit und bereit ist zur wahren Begegnung, lernt für sich eine Menge für das Leben und kann dazu beitragen die Welt ein bißchen glücklicher zu machen. Ich habe mehr bekommen als erwartet, fühle mich reichlich beschenkt und danke Dr. Migge und seinem Team. Ich werde neben meiner Tätigkeit als Arzt ein zweites Standbein aufbauen als Life-Coach für Einzelpersonen und Gesundheits-Management für Betriebe. Coaching finde ich faszinierend. Ich werde weitere Seminare besuchen und noch eine Zertifizierung anstreben.
Dr. med. Peter Hopp, Facharzt für Urologie; Männergesundheit und Coaching. www.drhopp.de

Zuerst ein großes Dankeschön an Björn und Christine Migge. Björn hat es durch seine professionelle, angenehme und wertschätzende Art geschafft unterschiedliche Menschen miteinander zusammenzubringen, sie mit den unterschiedlichsten Tools herauszufordern und jedem dadurch die Chance gegeben, viel über sich selbst und andere zu erfahren. Die Vielfältigkeit der Ausbildung ist eine echte Bereicherung für die Gruppe aber hauptsächlich auch für einen selbst. Die Selbsterfahrung die wir mitnehmen konnten sehe ich als ein echtes Geschenk. Fachlich haben wir in diesen 10 Monaten wirklich sehr viel gelernt, haben in viele Richtungen geschaut – die Ergebnisse waren beeindruckend. Durch diese Ausbildung habe ich eine perfekte Basis für meine Arbeit als Coach… dafür bin ich sehr dankbar. Die Ausbildung bei Björn ist absolut empfehlenswert und jeder kann für sich das mitnehmen, was für ihn und seine Arbeit wertvoll ist… und das ist eine Menge.
Marlene Vorrath. www.marlenevorrath.com

Die Ausbildung zum systemisch-integrativen Coach war die beste Ausbildung, die ich für MICH gemacht habe. Sie war eine Reise zu mir selbst mit allen Themen, die mir lieb und auch unlieb waren und gleichzeitig eine Reise in die unterschiedlichen Welten der Anderen. Sie hat mich persönlich sehr reifen lassen – die Voraussetzung dafür, ein guter Coach zu sein. Gleichzeitig hat sie mir auf sehr praktische Weise die verschiedensten Methoden, die im Coaching Anwendung finden, vermittelt. Ich fühle mich innerlich in jeglicher Hinsicht gut gerüstet und freue mich jetzt auf meine eigene Arbeit als Life-Coach.
Anette Weiskirchner

Die Coaching-Ausbildung war vermutlich eine der besten Investitionen in meine persönliche und berufliche Zukunft. Eine erstklassige Kombination aus Theorie und Praxis, ein heterogenes und dadurch sehr bereicherndes Mitschüler-Umfeld und mit Björn Migge hatte ich einen Trainer/Coach, der mir nicht nur Coaching-Tools, sondern eine ganz neue Wertschätzung anderen Menschen gegenüber beigebracht hat. Und das zu einem erstklassigen Preis-Leistungsverhältnis. Sehr zu empfehlen.
Dirk Nold, Nold Consulting GmbH

Diese Ausbildung war für mich persönlich ein Glücksfall. Ein befreundeter Coach-Kollege hat mir das Handbuch von B. Migge empfohlen. Ich kaufte das Buch, las es und entschied mich sofort für die Ausbildung bei Dr.Migge-Seminare. Die Ausbildungszeit war die am besten investierte Zeit, die ich je in einer Ausbildung hatte. Die Qualität und Intensität der Themen und die strukturierte Führung der Module und die wohlwollende kollegiale Unterstützung waren mit Sicherheit maßgebend daran beteiligt, dass ich mich am Ende der Ausbildung als Coach selbstständig gemacht habe. Für mich war diese Ausbildung eine gute Schule, um Selbsterfahrung auf höchstem Niveau zu erfahren, Kontakt mit Kollegen zu bekommen – von denen ich sehr profitiert habe. Ich spürte förmlich die Kompetenz des Seminarleiters auf uns übergehend: Wertschätzend, sorgfältig, tiefgründig und menschlich orientiert zu handeln wie er.
Dr. Mai Thewes (Spezialistin für Coaching in der Baubranche sowie für interkulturelles Coaching in der arabischen Welt und Expatriot Coaching Deutschland – Arabien)

Die Integrative Coaching Ausbildung hat mir viele Impulse für meine Arbeit als Coach gegeben. Bereichernd fand ich besonders der Austausch in der Gruppe mit den Teilnehmenden und den Lehrcoaches. Für mich haben sich dadurch viele neue fachliche und menschliche Perspektiven geöffnet. Eine wesentliche Erkenntnis aus meiner Fortbildungs-Zeit, die mit dem dort vermittelten Menschenbild zusammenhängt: Es ist wichtig, sich als Mensch – und als Coaching-Professional – weiter zu entwickeln. Aber Menschen sind immer auch so schon einfach gut.
Jan Veninga, Work-Life-Coach. www.inspirance.de

Die spannende und aufschlussreiche erste Woche der Coaching-Ausbildung bildete für mich bereits den wichtigen Grundstein aus Selbsterfahrung, Vertrauen und Gemeinschaftssinn, den ich als Nährboden brauchte, um auf verschiedenen Ebenen lernen zu können: nämlich nicht nur (das anvisierte) ” Wissen” vermittelt zu bekommen, stattdessen legte Björn Migge bewusst viel Wert auf “Empathie” und den “Kontext”, in dem Coaching stattfinden kann und soll. Seine ruhige Art und Weise den “Stoff” zu vermitteln ist anders. Sie legt nämlich sehr viel Wert auf den Menschen und seine Individualität. Sie nimmt den Teilnehmern Alltagsdruck und gibt jedem den Raum, den er benötigt, um sich selbst ganz mit einzubringen. Damit ist sie sehr viel bereichernder, sowohl vom seelischen als auch vom kognitiven Ansatz aus betrachtet. Die Wirkung der Seminarwoche klingt noch lange nach und viele positive Aspekte davon integriere ich immer wieder in meinen Alltag. Wie gut, dass es auch nach dem Start-Seminar noch nicht vorbei war, sondern dass es die Möglichkeit zum Vertiefen in den weiteren Modulen gab!
Sabine Schank, Fachapothekerin für Offizinpharmazie, Dipl. Trainer & Berater BaTB / BdVT, zert. DISG Persönlichkeitstrainerin, 75449 Wurmberg-Neubärental, The apoCoach, Trainerpreis 2005 Kategorie Kommunikation

Ich habe wieder ein Stück von mir kennen gelernt und habe Tools für meine Arbeit erlernt. Was ich sehr wichtig fand, war das Ausprobieren der Tools an mir selbst und untereinander in der Gruppe. Die Praxisteile und die Peergroup-Arbeit waren enorm wichtig, da die Instrumente der Ausbildung in der Praxis ausprobiert werden müssen. Nur zu wissen, wie es geht, reicht nicht. Und für diesen Lern- und Übungsschritt bin ich sehr dankbar, zumal ich ja selbst durch die angewandten Methoden bei meinen eigenen Themen viel profitiert habe. “Coaching lernen durch Eigencoaching!” Ich habe Björn Migge als Mensch, Vorbild und Lehrer sehr schätzen gelernt. Die ehrliche warmherzige Art hat mir sehr geholfen, mich selbst kritisch zu hinterfragen. Dadurch, das er genauso über seine Sorgen, Ängste und Nöte gesprochen hat, machte er sich menschlich und liebenswert und zeigte, dass er auch die Themen und Probleme anderer nachvollziehen kann. Die gesamte Ausbildung war sehr praxisorientiert.
Emanuel Winkelhofer, Apotheker, Trainer

Das größte Lob geht an den Ausbildungsleiter Björn Migge und seine (unvergleichliche) Art, diese teilweise sehr komplexen Themen auf leichte, interessante und mitunter höchst unterhaltsame Art zu vermitteln. Das war wirklich ein Genuss, hat sehr viel Spaß gemacht und war zu keiner Zeit langweilig. Ich bin begeistert von der Vielzahl an Tools, die wir in dieser Ausbildung mit auf den Weg bekommen haben. Und über die verständliche Art der Methodenvermittlung, die nach all’ diesen Übungseinheiten einen sofortigen Transfer in die Arbeit ermöglicht. Und auch wenn das jetzt vielleicht noch viel zu früh ist, da mir die praktische Erfahrung noch fehlt, sind es für mich folgende “Verfahren”, mit denen ich wahrscheinlich am liebsten arbeiten werde: Psychodrama, Aufstellungen, Trance- und Hypnoarbeit. Was sich mir bei den Arbeiten außerdem besonders eingeprägt hat, sind die “Nebelwände” und die “roten Heringe”, die Klienten nur zu gerne aufbauen/aussenden. Ich bin in der Kleingruppenarbeit immer wieder darauf “hereingefallen” und wenn ich, neben den vielen, vielen anderen Dingen, eins wirklich gelernt habe, dann ist es das: Ich muss noch viel genauer hinhören, hinter das Gesagte schauen und hellwach sein für jede Form von Abwehrstrategien der Klienten; muss es lernen, sie zu erkennen. Ich darf nicht nachlassen darin, zu hinterfragen und ins Detail zu gehen. Denn Glaubenssätze, Metaprogramme etc. liegen jenseits von Nebelwänden, roten Heringen und gut einstudierten oberflächlichen Aussagen. Ich denke, das ist (u.a.) etwas, was einen wirklich guten Coach ausmacht: Dass er Ausweichmanöver erkennt und den Klienten mit weiterführenden Fragen an den Kern des Problems führt, den Klienten Dinge erkennen lässt, zu denen er vorher keinen Zugang hatte – und damit eine Lösung ermöglicht. Persönlichkeitsentwicklung B) Das Thema “Selbsterfahrung in der Gruppe” hatte für mich verschiedene Aspekte. 1. Mich zu trauen, fehlerfreundlich zu sein, mich nicht in Frage zu stellen, wenn eine Übung nicht auf Anhieb gelingt. Sondern aus den Fehlern tatsächlich zu lernen. Und vor allem: Zu erfahren, dass “nichts passiert”, wenn ich einen Fehler mache. Bzw. nur Gutes. 2. Zu erkennen, dass die Gruppe auf mich genau so reagiert, wie ich mich selbst gerade fühle, dass sie mir meine eigene innere Haltung widerspiegelt. Das “Gesetz der Resonanz” habe ich in der Gruppenarbeit besonders deutlich gespürt und dadurch einmal mehr erfahren, wie wichtig die eigene innere Haltung ist. Dass ich mit meiner Haltung und meiner Einstellung mein Umfeld maßgeblich präge. Was für eine Erfahrung. Sie ist natürlich nicht neu. Aber vor allem in Gruppen, wo ich mit so vielen Menschen in Kontakt bin, besonders deutlich zu spüren. 4. Es gab einige Übungen und Begebenheiten, die mich emotional stark berührt und mein Herz geöffnet haben. Mir ist klar geworden, dass ich noch längst nicht da bin, wo ich gern sein würde, dass noch immer mein Kopf zu oft das Sagen hat und dass ich weiter daran arbeiten möchte, mehr und mehr mein Herz zu öffnen. Dieses 1/2 Jahr war für mich ein wichtiger Schritt auf diesem Weg. Ich spüre, dass ich empfindsamer, weicher, sensibler und liebevoller geworden bin – und bekomme das von Menschen in meinem Umfeld auch rückgemeldet. Eine sehr schöne Erfahrung. DANKE. 3. Die Arbeit mit den Glaubenssätzen hat mich sehr “gebeutelt” und letztlich auch weitergebracht, weil sie mich vor allem mit einem Thema konfrontiert hat, das ich längst für erledigt hielt. So musste ich mich erneut damit auseinandersetzen und bin meiner eigenen Wahrheit sicher wieder ein Stück näher gekommen. 4. Die Auseinandersetzung mit dem eigenen Coaching-Konzept und damit, wie ich mich am Markt präsentieren möchte, hat mich zu einer Klarheit geführt, wie ich sie in meinem Berufsleben lange nicht mehr hatte. Ich habe diese Arbeit sehr ernst genommen, das hat mich quasi “gezwungen”, Stellung zu beziehen, mich zu positionieren und damit auch festzulegen. Etwas, das ich lange nicht mehr getan habe und ich merke, wie gut mir das tut, wie viel Energie mir diese Klarheit gibt. Insofern war auch das ein wertvoller Schritt in Richtung Selbsterfahrung. Und danke für die Bitte um Feedback. Das Schreiben dieses Mails hat mich diese Ausbildung noch einmal Revue passieren lassen. Fazit: Ich bin glücklich und dankbar für alles, was in diesem halben Jahr mit mir passiert ist, was ich erfahren und lernen durfte. Und über jede einzelne Begegnung. Ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung im Oktober. Herzliche Sonnengrüße aus Dortmund an das gesamte Team…
Michaela Krieg

Auf der Suche nach einer geeigneten Coaching-Ausbildung war mir wichtig, selber eine Veränderung und ein Wachstum in meiner Persönlichkeit zu erfahren. Anderen zu helfen und selber noch bedürftig zu sein, schien mir keine solide Ausgangsbasis für ein erfolgreiches Coaching-Berufsleben zu sein. So entschied ich mich für Coaching Ausbildung bei Dr. Migge und kann rückwirkend sagen, es war die richtige Entscheidung. Der hohe Anteil an Selbsterfahrung in den Kursen ließ so manch alte Last und Verletzung in mir aufbrechen und durch die Gemeinschaft und Hilfe der Lernenden untereinander und die Art und Weise des Umgangs miteinander und durch Anwendung der Tools und Techniken auch wieder heilen. Dabei wurden wertvolle Grundlagen für meine zukünftige Arbeit gelegt. Fragen nach Leben und Sinn des Daseins rundeten unsere Ausbildung ebenso ab, wie der liebevolle Umgang unter den zum Teil sehr verschiedenartigen Kollegen/innen, die eine echte Bereicherung für mich geworden sind. Coaching umfasst weit aus mehr, als nur das Anwenden irgendwelcher Tools – die natürlich auch nicht zu kurz kamen und bis spät in den Abend gelehrt, erprobt und bis zur Müdigkeit untereinander getestet wurden. Besonders interessant fand ich die Integration von modernen Tools (NLP, Hypno-Therapie u.v.m.) unter Einbeziehung christlicher Lehre und Gedanken in einen gemeinsamen Kontext aus Liebe, Dienst und Heilung – ein stimmiges und wertvolles Bild für mich. Ich bin in dieser Zeit ein ganzes Stück gereift und ich habe gespürt wie viel Power in der Arbeit eines Coaches stecken kann und auch welche Verantwortung in seinem Dienst am Nächsten liegt. Meine Haltung als Coaches liegt ruhend “in meiner Herzkammer” – genau das habe ich gebraucht.
Gerhard Hoffmann (www.hoffmann-coaching.de)

Als ich im Frühjahr 2006 im Internet auf die Seiten von Dr. Migge Seminare gestoßen bin, war für mich schnell klar, dass ich an der Weiterbildung teilnehmen wollte. Was ich dann in Folge dieser Ausbildung feststellen durfte, hat dennoch alle meine Erwartungen bei weitem übertroffen. Es wurde mir schnell klar, dass es sich nicht “nur” um Wissensvermittlung praktischer oder theoretischer Coaching-Tools handelt, sondern dass sich dabei eine Änderung meiner persönlichen Eigenwahrnehmung entwickelte. Dabei ist die Selbsterfahrung in den vielen Gruppenarbeiten ein wichtiger Baustein, um für mich eine positive berufliche und private Veränderung zu erzielen, die ich vorher so nicht erwartet habe. Mit diesem Hintergrund ist zusätzlich das Buch “Handbuch Coaching und Beratung” ein wichtiger Begleiter meiner Coaching-Tätigkeit geworden. Ich kann mir für Berufseinsteiger sowie für “Alte Hasen” im Coaching-Bereich keine bessere Aus- bzw. Weiterbildung vorstellen.
Hartmut Diederichs

Die Teilnahme an der Coachingausbildung war für mich sowohl in beruflicher als auch in persönlicher Hinsicht eine sehr wertvolle und bereichernde Erfahrung. Die Module haben mir mehr Bewusstsein und mehr Kompetenz im Umgang mit mir selbst und anderen gegeben. Die facettenreichen Werkzeuge sind wirksam anwendbar, auch für die eigene Entwicklung. Die Wissensvermittlung fand in einem vertrauensvollen und professionellen Umfeld, mit Freude, und Berührtheit unter den Teilnehmern, statt. Alles in allem eine wertvolle Etappe.
Sinah Piekarak

Ich fand es spannend, die Tools kennenzulernen. Björn hat uns zugetraut, dass wir sie meistern und gebrauchen konnten. Und wir taten das auch! Dabei haben wir viel über uns selbst entdeckt. Das war noch spannender! Der Effekt von den Tools war sehr bewegend und aufschlussreich. Dazu kam die Arbeit in den Peergruppen, wo wir weiter geübt haben. Die Selbsterfahrung hat die Ausbildung verständlicher gemacht. So soll es bei den Klienten auch funktionieren. Ich habe gelernt wie ich mit meinen Mitmenschen umgehen möchte – und auch nicht. Und ich lerne jeden Tag dazu!
Nancy Burg, USA

Die Ausbildung zum systemisch-integrativen Coach kann ich nur empfehlen, da sie außerordentlich praxisnah ist, viel Zeit und Raum für Selbsterfahrung unter fachkundiger und vertrauensvoller Anleitung bietet sowie das nötige theoretische Handwerkszeug vermittelt. Für mich war es ein wichtiger Baustein auf meinem Weg, bei dem ich mich selbst wesentlich besser kennengelernt habe, Einblick in die Bandbreite der Verschiedenartigkeit der Menschen bekommen habe und mit viel Neugierde und Freude experimentieren durfte.
Anja Tack

Die Coaching – Ausbildung war ein guter Einstieg und ich habe vor allem einen sehr guten Überblick über mögliches Vorgehen und relevante Tools im Coaching bekommen. Viele Impulse habe ich auch durch die Begegnungen mit den Seminarteilnehmern erhalten. In meiner persönlichen Entwicklung war sie sicher ein Meilenstein.
Peter Reitz www.chance-active.de

Eine Coaching-Ausbildung gibt Dir eine vorher kaum vorstellbare Variationsbreite von Möglichkeiten an die Hand, einen anderen Menschen zur Selbsthilfe zu befähigen. In der Ausbildung probiert man an alles an sich aus und staunt einfach nur immer wieder, was auf einmal möglich ist, beruflich, privat, im Umgang mit anderen Menschen. Wie sich vieles klärt, einfach leichter wird. Es ist der Einstieg in den Ausstieg aus einer Überforderung von sich selbst und anderen, an dem so viele doch in unserer Gesellschaft leiden, ob sie es sich eingestehen oder nicht. Durch Coaching können aus denen, die immer Opfer waren, mutigere, selbstverantwortlich agierende Menschen werden. Die Täter, die sich bisher immer wunderten, was sie anrichten und warum sie so oft vor die Wand liefen, werden demütiger und behutsamer. Sie verstehen erstmals, was in den anderen vorgeht. Man muss es erleben. Es ist mit Arbeit verbunden. Es erfordert Ehrlichkeit zu sich selbst und anderen. Es braucht Offenheit und Vertrauen. Es führt zur Korrektur von Dingen in meinem Leben, bei denen man sich immer fragte, warum sie immer falsch liefen. Das beginnt bei einer ganz neuen Selbsterkenntnis und führt hin zu nie da gewesenen Handlungsoptionen. Seitdem ich Coaching kenne, fallen mir sehr viele Menschen und Beispiele ein, wo ich sehe, dass es anderen sehr helfen kann. Ich habe das Erlernte bereits ausprobiert. Es funktioniert! Nicht irgendwann, sondern sofort. Ich konnte schon verzweifelte Menschen damit glücklich machen, nein nicht ich, sondern die Instrumente, die mir die Ausbildung an die Hand gab. Es lohnt sich, in jeder Hinsicht, da gibt es keinen Zweifel. Danke schon jetzt für alles, was ich hier erlernen konnte. Für mich selbst, für andere.
Oliver Vogelsmeier, Seelsorger, Pfarrer

Respekt vor jedem Menschen und seiner Individualität, Coaching als Dienstleistung im ursprünglichen Sinne, nicht als Selbstdarstellung und Selbstinszenierung der eigenen Fähigkeiten und Fertigkeiten – das habe ich bei Björn Migge gelernt und bestätigt bekommen. Ich persönlich bin kein Mensch, der sich mit Referenzen und Zertifikaten schmückt, gleichwohl aber großen Wert auf einen gut gefüllten professionellen “Handwerkskoffer” legt. Und da habe ich bei Björn viel gelernt, sehr solide, mit hohem ethischen Werten, aber nie mit dem Anspruch, irgendetwas als allein selig machend, als DIE Modemethode o. Ä. anzupreisen. Hohe Professionalität, kritische Selbstreflexion und eine gelebte christliche Lebenseinstellung, das alles verkörpert Björn Migge für mich. Und ich freue mich, dass er inzwischen so vielen Menschen dafür bekannt ist. Angesichts des immer mehr boomenden und z. T. sehr unseriös agierenden Coachingmarktes in Deutschland ein wohltuendes Signal und für mich persönlich immer wieder Bestärkung für meinen persönlichen Weg, als Coach verantwortungsbewußt mit anderen Menschen und weiter an mir selbst zu arbeiten.
Dorothea Weber www.dorothea-weber.de

Dies ist ein dickes Lob an die Coaching-Ausbildung, den Ausbilder Björn Migge und auch an den Seminarbegleiter Arne Vodegel, denn sie sorgen für eine sehr wertschätzende, gute und stets praxisnahe Ausbildung, bei der auch der Austausch und die Selbsterfahrung niemals zu kurz kommen. Es wird so viel fundiertes und strukturiertes Wissen über die Tools vermittelt, das auch der Spaß und die AHA-Erlebnisse dabei nicht zu kurz kommen. Und es ist ein großes Lob an die Absolventen der Ausbildung, die sich jeweils sehr offen (in einer vertrauensvollen Atmosphäre) und mit ihren Fähigkeiten einbringen, so dass alle zum Abschluss werden sagen können: “Wir haben hier eine sehr gute Ausbildung erhalten, vielen Dank.”
Renate Winkler-Werner E-Mail: coaching @ winkler-werner.de und coaching.winkler-werner.de

Einige Beispiele zur Ausbildungsreihe Mindful Coaching

Diese Weiterbildung zum Mindful Coach war für mich ein wohltuender Mix aus Theorievermittlung und Selbsterfahrung im Rahmen einer vertrauensvollen und offenen Lernatmosphäre. Das lud mich dazu ein, Themen und Anliegen nicht nur zu durchdenken, sondern auch zu „durchfühlen“ und in Berührung zu kommen, mit mir selbst und der Umwelt … Michael Micic, Theologe, Betriebswirt, Life-Coach im Spitzensport, Stuttgart: michael-micic.com

Wertschätzend, einfühlsam, ehrlich und authentisch – so habe ich Björn Migge auch bei der Weiterbildung zum Mindful- und Compassion Coach erlebt. Zwei Wochenenden online per Zoom – es hat wunderbar funktioniert! Auch am Bildschirm war die offene, herzliche, vertraute und dichte Atmosphäre der Dr. Migge Seminare deutlich spürbar und ermöglichte ehrliche Reflexion und auch immer mal wieder kritischen Abstand. Es war eine gute Erfahrung, die vielen kleinen Meditationen (z.B. Mini-Meditation, Body-Scan, AGE – 3 Min Atemraum) durchzuführen und dabei zu erleben, wie auch auf die Entfernung gemeinsam Achtsamkeit geübt werden kann. Auch „größere“ Themen wie Gefühle und Emotionen, Gedankenmuster oder Willenskraft wurden aufgenommen und mit entsprechenden Meditationen begleitet. So konnte ich mich selbst in Achtsamkeit üben und gleichzeitig andere in ihren Meditationen begleiten.
Dazwischen gab es immer wieder Theorie, Hintergrundwissen und Denkanstöße, alles eingebettet in ein Trainingskonzept Mindful-Compassion-Training CCA, das uns Björn Migge auf diese Weise nähergebracht hat. Es waren zwei intensive Wochenenden, die mir viele Denkanstöße, viel Energie für Neues und viel innere Ruhe gegeben haben. Danke dafür, Björn! Ute Lorenz, Psychologin MSc, Enlivin‘- Coaching & mehr, Darmstadt: www.enlivin.de

Ich bin immer wieder begeistert von der Atmosphäre in den “Migge-Seminaren”: herzlich, offen, wohlwollend beschreibt mein Empfinden im dort gelebten Miteinander.  Und auch bei der Online-Fortbildung zum Mindful-Coach ist dieser Raum von Offenheit und Wohlwollen entstanden. Ich habe viel zu den Themen Achtsamkeit und Mitgefühl für mich mitnehmen können. Nicht nur als Theorie im Kopf, sondern spürbar durch das Erleben in den zahlreichen Übungen in der Gruppe. Ich bin sehr dankbar für das Integrieren der Erkenntnisse und Übungen in einem Konzept, welches ich gerne in einem Kurs oder an meine Einzel-Klienten weitergeben werde. Für mich persönlich habe ich Übungen als Alltags-Begleiter beibehalten. Dieses Seminar ist eine Bereicherung und ich freue mich schon jetzt auf die Fortsetzung in den Teilen 3-5. Melanie Buchmann, Coaching & Familienbegleitung, Braunschweig: www.melaniebuchmann.de

Nach Abschluss meines Fernstudiums zum Personal- und Business Coach besuche ich regelmäßig Seminare von Dr. Björn Migge. Da ich ist selbst mit Achtsamkeitsübungen erste Erfahrungen gemacht habe, war ich sehr gespannt, welche Lerninhalte mich im Mindful-Coaching-Online-Seminar erwarten. Die Kursunterlagen, die wie immer umfangreich und didaktisch gut aufgebaut sind, werde ich für meine zukünftige Arbeit einsetzen können. Die vielfältigen Achtsamkeitsübungen wurden in Kleingruppen geübt und reflektiert. Wir Teilnehmer*innen konnten die Wirksamkeit dieser Methode trotz virtuellem Raum erspüren. Eine wunderbare Selbsterfahrung, wie in jedem Migge-Seminar. Ich freue mich darauf, die Achtsamkeitsmeditationen in meine Settings einzubinden. Themen wie Stressreduktion und Resilienzsteigerung sind oft Anliegen meiner Klientinnen. Herzlichen Dank an Dr. Björn Migge und alle, die bei dieser neuen Seminarreihe mitgewirkt haben. Kerstin Krauss, Coach (u. a. für Fach- und Führungskräfte in MINT-Berufen), Kösching bei Ingolstadt : www.kerstinkrauss-coaching.de

Ich habe nun schon viele „Migge-Seminare“ besuchen dürfen und bin immer wieder begeistert nach Hause zurückgekehrt. Dieses konnte ich nun – durch das Online-Angebot – in meinen eigenen Räumen erleben. Eine neue Erfahrung, die ich nicht missen möchte! Ich habe viel gelernt: über Achtsamkeit in der westlichen Psychologie, Emotions- und Affektregulation, Fokussierung von Wille und Engagement, kognitive Flexibilisierung zu Wahlfreiheit und Werte- sowie Sinnverwirklichung … und vor allem über mich. Björn Migge hat uns Teilnehmer*innen wertschätzend und offen durch die Trainingstage geführt, neu Erlerntes wurde in Kleingruppen erprobt, Erkenntnisse daraus ins Plenum getragen und ich bin sehr dankbar nun viele weitere „Zugänge“ erlernt zu haben, die ich für mich aber natürlich auch mit meinen Klienten und in Gruppen anwenden kann. Silke Vetter; Coach, Berater, Trainer; Stuttgart: www.mindandmotion.net

Eine wunderbare, intensive und so bereichernde Weiterbildung mit praktischen Achtsamkeitsübungen für sich selbst und umsetzbar auf andere. Hier hat Björn Migge uns langsam und bewusst immer tiefer zu unseren Gefühlen, Emotionen und Wahrnehmungen geführt. Mitten ins Herz und dann hinaus in die Welt. Auch theoretisches Hintergrundwissen und verschiedene Sichtweisen wurden uns anschaulich erklärt. In einer Atmosphäre, die typisch für „Migge-Seminare“ ist, wie vertrauensvoller und respektvoller Umgang, aber auch mit viel Herzlichkeit ist Lernen eine Freude. In aufrichtiger Dankbarkeit kann ich dieses Seminar von Herzen weiterempfehlen. Karin Nachtigall, Resilienz & Coaching, Delbrück (PB) www.coaching-nachtigall.de

Herzenswärme, Offenheit, Bereicherung – das sind die Begriffe, die mir sofort in den Sinn kommen, wenn ich an Dr.Migge-Seminare denke. Eine Atmosphäre, die es erlaubt sich selbst ein Stück näher zu kommen und gleichzeitig eine Verbundenheit zu den anderen Teilnehmern zu spüren. Die umfangreiche Theorie, die Einblick in verschiedene Ansätze des Achtsamkeitsgedanken vermittelt, erlaubt es jedem Teilnehmer den eigenen Weg zu finden „Achtsamkeit“ für sich selbst und die Arbeit mit den Klienten in den Alltag zu integrieren. Die Vielzahl an Übungen gibt nicht nur Sicherheit für die spätere Umsetzung in die Praxis, sondern lässt die Teilnehmer gleichsam spüren, wie wirkungsvoll bereits kleine Achtsamkeitsmeditationen sein können. Eine wunderbare Arbeit – die in mir ein Gefühl von Vertrautheit auslöst. Mindful Coaching trifft den Geist der Dr.Migge-Seminare auf den Punkt. Dr. med. Andrea Waßmuth, Coaching – Hypnose – Pferde-gestütztes Coaching, Aachen www.aixpert-coaching.de

Einige Beispiele zur Ausbildungsreihe Hypno-Coaching (in Präsenzform sowie als Online-Einführungsmodul)

Ist ein Online-Hypnose Seminar wirklich möglich? Ja – absolut. Gerade in dieser jetzigen Zeit begegnen wir einander verborgen hinter einer Maske oder vor einer Webcam. Ich bin sehr dankbar, dass es Technologien wie Zoom, Teams, usw. möglich machen, uns –  wenn schon nicht persönlich – zumindest doch von Angesicht zu Angesicht zu begegnen. Wahlweise in einer großen Gruppe, wobei da ein größerer Bildschirm hilfreich ist, um alle gut erkennen zu können oder eben in kleinen Übungsgruppen in den „Breakout-Räumen“. Björn führte lebendig, nachvollziehbar und auch gerne mal mit einem Augenzwinkern durch die Theorie und ließ uns jederzeit Raum für Fragen und Diskussionen. Aber – wie auch in den Präsenzseminaren – überwog eindeutig der Praxisanteil. Nach der Erklärung und oft auch der Demonstration einer Trancearbeit in der Gesamtgruppe folgte dann die Gelegenheit für uns, in einer Kleinstgruppe selber zu üben: Verschiedene Formen der Tranceinduktion, Kugeltechnik, Reise zum Wohlfühlort … um nur einige wenige zu nennen, die ich in der Rolle des Hypno-Coachs und / oder Klienten erlebt habe. Auch in diesem Online-Format habe ich mich gut aufgehoben und sicher gefühlt. Die Trancearbeit war entspannend, spannend, aufschlussreich und definitiv erlebenswert. Und ja, – Trance funktioniert auch online. Ich habe viel gelernt und bin froh, dass ich mich auf diese Erfahrung eingelassen habe.  Laura Heßmann

Feedback zur online Veranstaltung „Hypno 1“: Da mir das Seminar Hypno 1 zur Berechtigung das Logo „Positive Psychologie/Selbstwirksamkeits-Coach“ führen zu dürfen gefehlt hat (ja das Ego), hatte ich mich zum Seminar Hypno 1, beim meinem Ausbildungsinstitut Dr. Migge Seminare, angemeldet. Das Seminar hätte als Präsenz-Seminar stattfinden sollen. Doch auch hier schlug Corona erbarmungslos zu und das Seminar konnte nur als online Veranstaltung durchgeführt werden. Nun war ich zunächst etwas verunsichert und wusste nicht, ob ich das möchte. Die Neugierde hat letztendlich den Ausschlag dafür geben, dass Experiment <Hypnose Seminar als online Veranstaltung> zu wagen. Aus voller Überzeugung möchte ich an dieser Stelle gerne deutlich zum Ausdruck bringen, dass das Seminar Hypno 1 im online Modus im vollen Umfang funktioniert! Die Induktionen wirken nach kurzer Zeit. Die Selbsterfahrungen waren für mich intensiv und eindrucksvoll. Es wird sehr viel Raum und Möglichkeit gegeben, selber, in Kleingruppen, zu üben. Die Inhalte von Hypno 1 sind so aufgebaut, dass keine Berührungen notwendig sind. Letztendlich geht es, wie generell im Coaching Prozess, stet um einen guten Rapport und Vertrauen. Diese Dinge konnten vollumfänglich gewährleistet werden. Ich habe mich zu jeder Zeit sicher und vollkommen gut aufgehoben gefühlt. Vielleicht war es sogar von Vorteil, dass ich mich in einer mir vertrauten Umgebung befunden habe. Viel mehr möchte ich über Inhalte des Seminars gar nicht sagen. Wer sich intensiv mit der Möglichkeit als Coach tätig zu werden beschäftigt, sollte sich auf jeden Fall, zumindest das Hypno 1 Seminar, selbst als Geschenk gönnen und erst dann entscheiden, ob Hypnose im Coaching zum eigenen Portfolio passt. Mir selber sind die unglaublichen Möglichkeiten ganz deutlich geworden. Hypnose stellt ein unwahrscheinlich wertvolles Angebot dar -unterstützend- im Coaching Prozess zu arbeiten und neben den bewussten Ebenen die unbewussten Ebenen anzusprechen. Ich bin für alles was ich lernen durfte sehr dankbar und nehme dieses Geschenk als etwas sehr Kostbares in Empfang. Ganz besonders hervorheben möchte ich die bei allen Migge-Seminaren vorherrschende Atmosphäre. Diese ist voller gegenseitiger Wertschätzung und Achtung füreinander. Es wird sehr viel gelacht. Weder Björn Migge noch irgendjemand sonst von den Dozenten, Dozentinnen legt einen Habitus des Belehrens oder der Überlegenheit an den Tag. Es sind stets Begegnungen auf Augenhöhe, in einem Umfeld in welchem jede/r von jeder/m lernen darf. Melih Cavus, Coaching Tübingen www.m-u-m-coaching.de

Als ich darüber informiert wurde, dass das Modul Hypno-Coaching 1 online angeboten wird, war ich erst einmal sehr skeptisch. Zum einen, da ich mit dieser Technologie noch absolut wenig Erfahrung habe – zum anderen konnte ich es mir einfach nicht vorstellen, wie das überhaupt funktionieren soll. Hypnose und Online – das passte für mich erst einmal gar nicht zusammen. Doch bei meinem Modul im Februar 21 wurde ich eines Besseren belehrt. Von Anfang an fühlte ich mich in dem angebotenen Rahmen gut aufgehoben. Björn Migge schaffte es, mit seiner besonnenen und aufmerksamen Ausstrahlung eine ganz wunderbare Atmosphäre zu schaffen. Mit seiner Präsenz und seiner freundlich-zugewandten Haltung hat er mir das Gefühl vermittelt, bei jedem Einzelnen zu sein und auch die Gruppe als Gesamtes im Blick zu behalten. Der Ablauf der Seminartage war so gestaltet, dass sich Theorie, eigenes Erleben und Handeln abwechselten. Kleine Pausen zwischendurch sorgten dafür, dass ich nie das Gefühl hatte, meine Konzentration und Aufmerksamkeit lassen nach. Die Übungen wurden entweder der ganzen Gruppe – zum Erleben angeboten – wie z.B. die Reise zum inneren Ratgeber oder ich konnte mich in der Kleingruppe in virtuelle Räume zurückziehen, um mich in die Rolle des Klienten oder des Coaches zu begeben um hier z. B. die Kugeltechnik auszuprobieren. Die Onlineversion war hierbei absolut kein Hindernis. Abschließend möchte ich noch denjenigen Mut machen, die vielleicht wie ich selbst, noch nicht so geübt und erfahren sind – was den Umgang mit den Technologien wie Zoom, Teams o. ä. angeht. Ich habe es auf jeden Fall als sehr angenehm empfunden, von zu Hause aus an diesem Modul teilzunehmen. Es waren Tage gefüllt mit interessantem Wissen, wertvollem Erfahrungsaustausch, spannenden und entspannten Übungen –  und auch der Humor und das gemeinsame Lachen kamen hierbei nicht zu kurz! Meine Befürchtungen sind nicht eingetroffen und ich würde dieses Online Format jederzeit erneut wählen. Claudia Kleindorfer

Als ich die Info bekomme habe, dass Hypno 1 digital stattfinden wird,
war ich zuerst skeptisch. Ich bin zwar an Online-Seminare gewöhnt, hatte
aber Zweifel, ob Hypnose via Zoom überhaupt funktionieren kann. Nach
drei Tagen Seminar weiß ich: Es funktioniert hervorragend. Das lag
natürlich auch an unserem tollen Seminarleiter Björn, der uns mit einem
großen Wissensschatz, spürbar viel Erfahrung und einer wunderbaren
Hypnose-Stimme durch das Wochenende geleitet hat. Aber auch in den
Kleingruppen ist es uns Anfängern gelungen, uns gegenseitig in Hypnose
zu führen. Das Wochenende war sehr intensiv, spannend und bereichernd. Ein kleiner Wermutstropfen ist natürlich, dass die informellen Abende weggefallen sind, aber trotzdem hatten wir von Anfang an ein gutes Vertrauensverhältnis und eine sehr angenehme Gruppenatmosphäre. Ich bin froh, dass ich teilgenommen habe und dankbar, dass Dr.Migge-Seminare diese Alternative im Lockdown möglich gemacht hat. Annika Gronau 

Ist ein Online-Hypnose Seminar wirklich möglich? Ja – das ist es. Diese Art der Begegnung ist in Zeiten der Pandemie eine gute Möglichkeit und ein wertvoller Ersatz, um sich treffen zu können.  Technologien wie Zoom ermöglichen es, sich zur Wissensvermittlung in der großen Gruppe zu treffen, um dann in den „Breakout-Rooms“ in kleinen Gruppen zu üben. Björn hat eine sehr angenehme, ruhige und zugleich erfrischende Art die Theorie zu vermitteln, immer angereichert mit nachvollziehbaren Beispielen aus der Praxis. Und durch die Übungen in den kleinen Gruppen kommt auch die praktische Anwendung der Hypnose nicht zu kurz, als Coach wie auch als Klient. Obwohl “nur” online –  ich habe mich sehr wohl gefühlt und konnte viele neue Erkenntnisse mitnehmen. Die Trancearbeit klappt auch online – besser als erwartet. Es war eine bereichernde, spannende und intensive Erfahrung.  Andrea Neumann


Wenn die Sonne scheint, wird draußen geübt, hier Seminarhaus bei Wuppertal

Weitere Feedbacks Hypnoreihe Präsenz-Seminar(e):

“Dr. Migge-Seminare leben von ihrer offenen, vertrauensvollen und humorvollen Atmosphäre, zu welcher jeder der Teilnehmer in seiner ganz persönlichen Weise beiträgt. Dies galt insbesondere für die fünf Hypnose-Seminare, die ich bisher mit großer Freude und Begeisterung absolviert habe. Überaus professionelle und zugleich herzliche und einfühlsame Trainer unterwiesen uns dabei in verschiedenen Induktionstechniken. Als besonders spannend empfand ich zunächst die Verknüpfung bereits bekannter Tools (des Disney-Konzepts, der Logischen Ebenen von Dilts etc.) mit der Hypnose. In weiteren Seminaren wurden zudem neue Interventionstechniken vorgestellt. Diese lassen sich in den unterschiedlichsten Lebenssituationen von Klienten einsetzen, um Ziele und Glaubenssätze herauszuarbeiten, Ressourcen zu wecken und Veränderungen zu erreichen. Durch viel Raum zum Üben während der Seminare habe ich nicht nur an Sicherheit in der Anwendung der Hypnose gewonnen, sondern mein Werkzeugkoffer füllte sich zudem mit zahlreichen weiteren Interventionsmöglichkeiten. Jedes der Seminare, die ich bisher besucht habe, hat mich in meiner Selbsterfahrung sowie in meinen Coaching-Kompetenzen vorangebracht. In der Praxis begegnen wir häufig sehr „verkopften“ Klienten, weshalb ich speziell die Hypnose für eine ausgesprochen bereichernde Technik halte, mit deren Hilfe Klienten behutsam an ihre (oft verschütteten) Emotionen, Gefühle und Erfahrungen herangeführt werden können. Hypnose werde ich deshalb als Hauptbestandteil in meinen Praxisalltag integrieren, zunächst im Coaching-Kontext, nach Erwerb der Heilerlaubnis auch in therapeutischer Hinsicht. Mein besonderer Dank gilt allen Trainern (Jutta, Katrin, Anette und Björn), die mich auf ihre jeweils ganz persönliche Art fachkompetent gefördert und ermutigt haben, meiner neuen beruflichen Ausrichtung zu folgen!” Dr. Christina Thomas (ehem. Grund), Hypnose-Coaching und Burnout-Beratung/-Prävention, Würzburg. www.dr-christina-grund.de

Hypnose Master plus klinische Anwendungen (bei Heilerlaubnis), nach Seminar 7

„In einer vertrauten, entspannten Atmosphäre war die Fortbildung für mich sehr bereichernd. Zum einen für einen fachlichen und persönlichen Austausch mit Teilnehmern und deren unterschiedliche Erfahrungen aus der Praxis mit Hypnosearbeit in Therapie und Coaching. Zum anderen, um die bisher gelernte Technik mit mehr Leichtigkeit auszustatten. So war es möglich, ganz authentisch seinen eigenen Stil zu ergründen in der Kombination der Methoden wie etwa von Dave Elman, Cal Banyan oder auch Milton Erickson. Die kompetente Vermittlung der Hintergründe und Theorien, sowie die Möglichkeit diese in kurzen praktischen Phasen zu erproben hat mir mehr Sicherheit und Mut gegeben meinen ganz eigenen Stil in der Zukunft auszubauen. Insbesondere die Regressionsarbeit über die Gefühls- oder Affektbrücke mit dem inneren Kind oder Teilearbeit sind für mich nochmals besonders vertieft worden, um sie in meiner Arbeit mit den Klienten im Schemacoaching zügiger einsetzen zu können. Vielen Dank dafür.“ Feb. 2018, Ellen Buttgereit, YOU Persönlichkeitsentwicklung & Coaching, Haltern am See, www.coaching-you.de

Viel Raum für persönliche Begegnung, Austausch und Entwicklung

“Ich habe bisher 5 Seminare im Bereich Hypno Coaching / Hypnose bei DR.-MIGGE-SEMINARE besucht. Diese bauten auf eine vorhergehende Basis- Woche für angehende Dr.-Migge-Coaches auf. Jedes dieser Seminare hat mich persönlich und beruflich weitergebracht. Wir hatten die Möglichkeit, jeweils mit unterschiedlichen Dozenten und deren Kernkompetenzen breitgefächerte Erfahrungen sammeln zu dürfen. Die Atmosphäre dieser Seminare war durchwegs von einem wertschätzenden Miteinander und einem sehr angenehmen Kontakt zu den Trainern geprägt. Eine ausgewogene Mischung aus Theorie und Praxis mit jeder Menge Selbsterfahrung und anschließendem Feedback und Reflexionsrunden zeichnete die Seminare aus. Viele Vorübungen erleichterten das Kennenlernen der Teilnehmer. Es wurde immer dazu ermuntert sich in neue Übungskonstellationen zu begeben. Diese Vorgehensweise hat mich sehr gut auf die Umsetzung in meinem beruflichen Kontext vorbereitet. Ich konnte Erlerntes gleich anwenden und erfolgreich in der Arbeit mit meinen Klienten umsetzten. Ich nutze die Hypnose sehr gerne bei meinen Stimmcoachings als ergänzende Technik, um Blockaden oder hinderliche Glaubenssätze abzubauen, Sprechängste zu überwinden und für die Vortragstätigkeit mehr Stabilität oder Souveränität zu erlangen. Aber auch als Einzelsitzung für bestimmte Lebensthemen. Hier finde ich das Hypno Coaching als besonders wertvoll und hilfreich, da das Anliegen der Klienten vorab im Rahmen einer Coaching Sitzung bearbeitet werden kann, der Klient dadurch zum kompetenten Mitgestalter seines Themas wird und sich so auch schon sehr intensiv auf die anschließende Hypnose Sitzung vorbereiten kann. Das vorab bearbeitete Thema kann nun mit viel Leichtigkeit im angenehmen Zustand einer Trance noch intensiver geklärt werden, da die Hypnose unbewusste Ressourcen wecken kann. Hypnose wird dadurch sehr effektiv, selbstbestimmt und nachhaltig. Dr. Migge und Team bietet eine sehr seriöse Hypnose Ausbildung an, welche sich diesem Thema ausgesprochen verantwortungsvoll nähert und ganz klar von Scharlatanerie und Showhypnose abgrenzt und ethische Kriterien berücksichtigt. Für mich birgt Hypnose ein enormes Potenzial, anhand einer letztendlich doch sehr pragmatischen Vorgehensweise mit einer Vielzahl an Techniken und Induktionsmöglichkeiten.”  Tessa Reuther, Hannover, www.stimmmigcoaching.de

zweiergruppe

Sehr viele Partnerübungen

“Vor 10 Jahren begann meine Ausbildung in Hypnose bei Björn Migge – ein sehr inspirierender und mich persönlich in meiner gesamten Arbeit beeinflussender Beginn! Ich arbeite seitdem hauptsächlich in der Geburtsvorbereitung mit Hypnose und mit Schwangeren und deren Familien in den unterschiedlichsten Konstellationen und mit verschiedensten Anliegen als Heilpraktikerin für Psychotherapie und als Coach. Hypnose ist für mich ein wesentlicher Bestandteil der Beratung, weil das Unbewusste angesprochen werden kann – und das kennt ja bereits fast alle Lösungen für die Anliegen. Björn Migge und sein Team haben die außergewöhnliche Gabe, die Seminarinhalte besonders wertschätzend, humorvoll und kompetent zu vermitteln. Immer wieder neue Möglichkeiten und Impulse zu geben, die sich in die tägliche Arbeit einfügen und das gute Gefühl des Weiterentwickelns hinterlassen.” Christiane Baars, Halstenbeck: www.baars-coaching.de